August 2008 - Ferien in Sörenberg

Vom 2. - 9. August waren Adrian und ich in den Ferien in Sörenberg. Wir genossen eine Woche mit Wandern und Ausspannen. Wir krakselten auf einigen Bergen herum und waren am Abend dann meist ziemlich kaputt (auf jedenfall ich). Doch ich habe die Ferien sehr genossen und freue mich schon jetzt auf unsere nächsten Wanderungen nun da ich endlich wieder fitter bin und nicht gleich auf den ersten paar Metern schlapp mache. :-)

Das Gefühl, welches man hat, wenn man von oben ins Tal blickt und weiss das ist man alles gelaufen ist einmalig...

Über den Eiseesattel ging es weiter Richtung Rothorn. Ab diesem Punkt hatten wir das Gefühl auf einer "Autobahn" zu sein. Miniröcke, Schlappen, Handtäschen usw. waren normal... Wie einfach es doch ist mit dem Bähnli aufs Rothorn zu fahren und dann von dort etwas zu laufen.
Und Adrian konnte sich immer wieder für unsere kleinen Geschöpfe auf der Erde begeistern.
Egal ob geflügelt oder nicht (die Spinne habe ich weggelassen *brrr*, wer sie sehen will, muss auf Adi's Seite gehen)...
Diese Tiere gefallen mir schon besser.:-)
Auch Geissen trafen wir. Doch der Zaun war kein Hindernis. Als sie kapiert hat, dass jemand Brot hat, ist sie kurzerhand drunter durchgekrochen.
Als sie dann an Adrian vorbei ist, hat sie ihn beinahe in den See gestossen :-)
Unser Ziel am Donnerstag um 6:30 Uhr, als wir losliefen...
Zum Glück sind wir früh losgelaufen, so konnten wir im Schatten gehen...
Beim Eisee trafen wir plötzlich auf viele Leute die fischten... Bis dahin waren wir beinahe allein.
Doch auch auf kleinen Wanderungen müssen Pausen sein.
Nach einer kurzen Pause nahmen wir die letzten paar Höhenmeter in Angriff
und wurden mit einer tollen Rundsicht belohnt.
es war super schön
von da sind wir gekommen
Nachdem wir uns gestärkt hatten, machten wir uns auf die Suche wo es runter geht... das ist der Weg, auf jedenfall sagte das der Wegweiser...
in 2 Stunden und 20 Minuten sollte man über den steilen Schotterweg direkt nach Sörenberg kommen.
Auch der zweite Weg konnte uns nicht richtig für den Abstieg erwärmen, vor allem weil es zu tröpfeln begann und darum kehrten wir zur Rothorn-Seilbahn zurück und fuhren, doch irgendwann werden wir beide Wege zu Fuss machen.
Ausblick aus unserer Ferienwohnung
Nach der Grossen Wanderung entschieden wir uns für eine kleine und trafen unterwegs zwei Haasen auf ihrem Balkon...
Ständige Begleiter
Doch der Abstieg war dann nicht mehr ganz so lustig, da er über einen Grat und dann steil nach unten ging.
Noch hatten wir nicht genug und gingen weiter auf den Nünalpstock
immer noch frisch und munter:-)
Unsere immer wiederkehrenden Gspänlis :-) hier direkt auf unserem Weg
Nachdem wir diesen überwunden hatten...
Doch wir wollten noch höher hinaus und machten uns auf in Richtung Rotspitz
Wir sind oben...
Schon fast bei der Jänzimatt angekommen
Das Hochmoor hat schon seine Spuren hinterlassen :-)
Auf einer zweiten Wanderung Richtung Jänzimatt
Ein riesen Käfer hat mich gerammt und ist dann ziellos mit dem Wind weitergebrummt.
Das wäre ein Weg auf das Rothorn, doch liessen wir diesen heute rechts liegen und gingen weiter nach links.
Unser erster kleiner Wanderversuch... der länger als erwartet wurde, da wir uns dazwischen verlaufen haben:-)